Zwei Monate Australien und immer noch nicht verloren gegangen!

Hallo liebe Leser!

Nein, wir haben immer noch keinen Job! Hört auf zu fragen, wir sagen es euch dann schon. Dafür haben wir uns schon ganz viel bei Firmen, Bars, Restaurants, Shops und Fast Food Ketten beworben und hoffen, endlich eine positive Antwort zu erhalten. Obwohl eigentlich wäre es schon viel wert, überhaupt eine Antwort zu erhalten, da man nicht einmal eine Absage erhält. Komisch hier in Australien … Auch die Wohnungssuche hat sich als schwerer herausgestellt als anfangs gedacht. Des öfteren musste man mindestens 3 Monate sich dort niederlassen, was für Backpacker mehr als unpracktisch ist. Aber ab und zu fanden wir dann doch eine Annonce am Laternenpfahl, die unseren wenigen Ansprüchen zu sagte.(Das war keine Ironie!) Meistens machten wir uns am folgenden Tag direkt auf Wohnungsbesichtigung. Nachdem wir mehr mal das Angebot erhielten im Livingroom (Wohnzimmer) unsere Lager auf zu schlagen oder die Wohnung viel zu klein für die Anzahl der Menschen war, haben wir es dann doch sein lassen. Obwohl wir fast einen Mietvertag eingegangen wären. Wir besuchten ein 2 Zimmerapartment, Zentrums nah und die Kosten betrugen bloß 130AU$ die Woche. Eigentlich ideal, aber es gab wieder mal einen Haken . Anstatt der 3 weiteren Mitbewohner sollten wir auf einmal 5 bekommen. Also wären 7 Leute in einer Wohnung, mit einem Bad und 2 Zimmern untergebracht. Das Wohnzimmer wäre auch nicht mehr für alle nutzbar gewesen, weil dort ein Pärchen gelebt hätte. Nach kurzer Überlegung haben Jule und ich dann doch beschlossen, die Wohnung nicht zu nehmen. Also bleiben wir doch in unserem Hostel weiter leben. Unsere Roommates (Mitbewohner) sind alle ganz nett und für ein Gespräch immer zu haben. Anna kommt aus Brasilien ist ungefähr 42 Jahre alt und wohnt hier schon eine halbe Ewigkeit, will aber im Februar zurück in ihre Heimat. Rachel ist unsere andere Mitbewohnerin. Sie ist 22 Jahre alt und kommt aus Indien. Zur Zeit haben wir öfters noch Mitbewohner aus Deutschland, die meistens nur für ein bis drei Nächte bleiben. Die eine war total aufgekratzt und nervös und zum Glück nach einer Nacht wieder auf und davon. Sie hat ständig durch ihre kribbelige Art Hektik und Stress verbreitet. So etwas kann das Langschläferduo natürlich nicht vertragen. Gestern ist Viktoria zu uns ins Zimmer gekommen. Sie ist 20 Jahre alt und noch nicht sehr lang weg von daheim. Mit ihr waren wir auch gleich gestern Abend in das Pub gegenüber gegangen.Jan (Deutscher) sowie Jimi und Prince (Inder) haben sich auch noch mit eingehakt und sich die Nacht mit uns um die Ohren gehauen. Zuerst trat eine Band auf die sogar richtig gut war. Anschließend spielten sie die australische Hitliste rauf und runter. Tanzend ging der Abend dann gegen 3 Uhr in der früh für uns zu Ende. Nicht das ihr denkt, das war das einzig spannende, was wir in den letzten 14 Tagen erlebt hätten, weil wir sonst so mit der Job- und Wohnungssuche beschäftigt waren. Nein, wir haben uns auch schon die Oper, die Harbour Bridge und die Strände angeguckt. Apropos Strand wir waren BADEN!!! Und das Wasser war kalt und salzig, aber total erfrischend. Cool war es auch das wieder sehr viele Surfer zu sehen waren. *grins* Das Opernhaus und die Harbour Bridge sind das „Mustsee“ (muss gesehen werde) in Sydney. Jeder Touri der hier ein Stopp einlegt, guckt es sich an. Daher sind dort hunderte von Menschen herumgelaufen, die ständig mit ihren Kameras versucht haben das super Bild zu machen. Das die Oper schon alt und vergilbt ist sieht man leider nicht auf den Bildern. Richtig umgehauen hat mich das architekturische Kunstwerk nicht wirklich. Mal schauen, ein mal wollen wir bei Nacht oder Dämmerung uns noch mal auf den Weg machen. Vielleicht ist das Ambiente dann besser und wir können richtig schöne Fotos machen. Ja, die Harbour Bidge ( zu dt. Hafenbrücke ) ist ein Stahlkoloss der die Norden und den Süden der Stadt verbindet. ( Nach den Erinnerungen aus der Schule, würde ich mal glattweg sagen, dass die Brücke im Industriezeitalter errichtet wurde.) An den anderen Tagen (die wir ohne Sightseeing verbracht haben) sind wir zum Entspannen, Sport treiben und lesen zum Darling Harbour gewandert (5 bis 10 Minuten vom Hostel weg). Ich beschreibe euch einmal kurz den Aufbau, damit ihr eine bessere Vorstellung davon habt. Begrenzt wird diese Anlage an vom Hafen und dem Messegelände auf der einen Seite und dem chinesischem Garten und einem Riesenrad auf der anderen Seite. Links und rechts am Hafen sind ein Haufen von pikfeinen Restaurants und Bars, in denen die Besucher die Nacht zum Tag werden lassen. Direkt daneben steht das IMAX Kino. In diesem eingeschlossenen Bereich ist eine Grünanlage mit Wasserläufen und einem Spielplatz. Es ist also der richtige Platz für nächtliche Spaziergänge. Übrigens heute waren wir im Kino und haben uns „A Christmas Carol“ (Ein Weihnachtsmärchen) in 3D im IMAX angeschaut. Es war auf jeden Fall ein Erlebnis. Nicht nur das wir vor der größten Kinoleinwand der Welt saßen, sonder auch weil es mein erster Kinofilm auf englisch war. So was muss jeder einmal machen, es ist eine super Erfahrung. Wusstet ihr das in Australien das salzige Popcorn populärer ist als das süße? Julia und ich können das nicht verstehen. Deswegen haben wir unsere Kinoproviant schon vorher gekauft. Es war auch kein Problem es in den Saal mit zu nehmen, da keine Taschenkontrollen durchgeführt wurden. Unser Plan für morgen ist ein Besuch des Obst- und Gemüsemarktes, die Georgstreet nach Jobs abklappern und abends entweder auf eine Art Discoschiff oder in das Shark Hotel zur Karaokenacht zu gehen. Wir haben also viel vor, d.h. Es ist Zeit für mich ins Bett zugehen.

Seid alle ganz lieb gegrüßt.

Eure Maren und Jule

Advertisements

3 Kommentare

Eingeordnet unter Reisetagebuch

3 Antworten zu “Zwei Monate Australien und immer noch nicht verloren gegangen!

  1. Ute&Lutz

    Hallo Ihr Weltenbummler,
    mit Spannung warten wir immer auf Eure neusten Nachrichten aus Australien.
    Wir freuen uns, dass es Euch trotz der täglichen Anstrengung bei der Arbeitsuche und dem ergattern einer bezahlbaren Unterkunft, recht gut geht.
    Sicherlich geht es Euch nicht alleine so, bei den täglich neu kennengelernten Bekanntschaften aus aller Welt, werdet Ihr sicherlich auch den einen oder anderen guten Rat und Hinweis erhalten.

    Also laßt Euch nicht unterkriegen und bleibt schön gesund.
    Glück Auf!!!
    Die Zwickauer UTE und LUTZ sowie das Oberhaus

  2. tati90

    na
    WO IST MEIN BILD VOM SURFER?
    ich wünsche euch noch viel spaß bei der jobsuche und wohnungssuche?
    HEGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGDL
    VERMISS EUCH BIS DENNE

  3. moep24

    Na also, da melden sie sich mal wieder ^^
    Schön zu hören, dass ihr noch nicht verloren gegangen seid. Und die Oper ist schon so heruntergekommen? Na hoffentlihc stürzt sie nicht ein ^^
    Ihr könnt euch ja gar nicht vorstellen, wie neidisch ich auf euch bin, dass ihr dort im IMAX einen Film gucken konntet. Wie viel hat denn der Eintritt gekostet, wenn man fragen darf?
    Wünsch euch noch viel Spaß bei all euren weiteren Unternehmungen. Hoffe, dass ihr auch weiterhin nicht verloren geht 😉

    der Rob

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s