Monatsarchiv: September 2009

Über 1000 Besucher!

Als kleines Dankeschön dafür, dass wir mittlerweile über tausend Klicks auf unserer Seite hatten, möchten wir euch jetzt einen kleinen Artikel widmen. Schließlich motiviert es ungemein, zu sehen, dass sich auch jemand für unsere Erlebnisse und Alltagssorgen interessiert.
Am liebsten lesen wir übrigens eure Kommentare – also traut euch (besonders bei den Bildern könnten es viel mehr sein)! Und bitte nicht wundern, Wir beantworten diese nicht direkt, weil wir die Übersichtlichkeit bewahren wollen. Aber die meisten Fragen werden ja eh in den Berichten geklärt oder eben durch Mails, Skype, ICQ etc.
Da wir schon oft positives Feedback zu unserem Australien-Bild im Kopfbereich hatten, möchten wir an dieser Stelle nochmals Rob ganz dolle dafür danken, dass er uns dieses Logo gebastelt hat. Wer übrigens mal einen Blick auf seine Homepage werfen möchte, klickt einfach hier :http://moep24.wordpress.com

Noch eine kleine Bitte zum Schluss: Macht immmer schön Werbung für unsere Seite. Am besten ihr gebt sie an alle weiter, die ihr finden könnt.
Lg, Jule & Maren =)

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Homepage

Merde! (frz. Scheiße) – Nun brauche ich doch eine Sonnenbrille…

So guys (Leute), es ist Zeit euch mal en bisschen unseren australischen Alltag vorzustellen, bei dem sich tatsächlich schon erste Muster erkennen lassen. Die meiste Zeit wird eigentlich gechillt – yeah! =D Das bedeutet entweder schlafen wir, wandern mal mit mehr, mal mit weniger Plan durch die Gegend oder sitzen einfach nur irgendwo rum, um ein Päuschen zu machen, zu essen und im Internet zu surfen. Ersteres (also schlafen) tun wir übrigens nicht zu bestimmten Zeiten. Ich (Jule) meine, wir schlafen schon nachts, aber auch gerne mal nachmittags oder eben immer dann, wenn’s sonst passt und nötig ist (Ob wir immer noch unter Einfluss des Jet-Lags stehen?). Gestern z.B. sind wir um 2a.m. ins Bett gegangen, um gegen 9a.m. wieder aufzustehen (ich war bereits gegen 6a.m. wach – oh mein Gott, ich werd noch Frühaufsteher – wollte aber Maren nicht wecken), haben dann von 3p.m. bis ca. 10p.m. erneut geschlafen, um dann erst gegen 5a.m. wieder die „richtige“ Nachtruhe anzutreten. Als ich den Bericht … weiterlesen … >

2 Kommentare

Eingeordnet unter Reisetagebuch

Day 1

Nach einer ziehmlich aufregenden Autofahrt (ja, wir sind vom Land und finden viele bunte Lichter an hohen Häusern aufregend), kamen wir endlich am Greenhouse-Bachpackers Hostel an. An der Rezeption wurde uns dann gesagt, dass wir unsere Zimmer gegen 9.30 Uhr beziehen können. Problem es war erst 6 Uhr. Wenigstens durften wir schon frühstücken. Es gab Toast mit verschiedenen Aufstrichen (Marmelade, Peanutbutter, …) und eine Creme die unserem Nutella sehr ähnlich sah, jedoch ein bisschen dunkler und nach Julias Aussage „absolute abartig“ schmeckte. Nun, da uns die Müdigkeit noch immer sehr in den Knochen lag, wollten wir bloß schlafen. Gegen 9 Uhr erfuhren wir, dass unser Zimmer erst halb elf frei werden würde. Aus halb elf wurde schließlich halb zwölf und als wäre das nicht genug, bekamen wir erst 14 Uhr unser Bettzeug. Zwischendurch hat man sich immer mal einen Fleck gesucht um sich auszuruhen, ob es nun auf der Bank im Billiardzimmer oder auf den Stühlen im Tv-Room war. (Egal hauptsache etwas ruhig und bequem.) Den Nachmittag und Abend haben wir mit schlafen verbracht. In der Nacht sind wir dann noch mal in die City gegangen, um uns erneut von den bunten Lichtern flashen zu lassen. Abendessen gab es bei McDonalds (Wo auch sonst?), wo es übrigens doch ganz anders aussieht als in Deutschland. Gegen 2 Uhr in der Nacht sind wir dann in unsere Betten gefallen…

Das wars dann erst einmal von uns.
bye bye
Liebe Grüße aus Melbourne

2 Kommentare

Eingeordnet unter Reisetagebuch

Zurzeit ist Australien nur eines – damn cold (verdammt kalt)!

Nach einem weiteren 10-stündigen Flug (mit besseren Sitzen als im ersten Flugzeug), jeder Menge Mahlzeiten (so viel Hunger kann man gar nicht haben) und einigen Schlaf- da Platzproblemen sind wir endlich in Melbourne gelandet. Zugegeben, etwas Angst hatten wir schon, dass wir – natürlich versehentlich – irgendetwas Verbotenes ins Land einführen könnten. Schließlich hörte man im Vorfeld der Reise oft etwas von extrem strengen Kontrollen und bereits im Flugzeug durften wir einen Fragebogen mit den üblich merkwürdigen Fragen ausfüllen. Der reichte von „Haben Sie Tuberkulose?“ über „Sind Sie sich eines Verbrechens schuldig geworden?“ bis hinzu „Bringen Sie Über 250 Zigaretten mit?“ (Maren hatte zum Glück nur sieben).Lustigerweise waren die ungünstigen Antworten bereits rot markiert, sodass man recht schnell wusste, was man besser nicht ankreuzen sollte. Aber was passiert eigentlich den Leuten, die etwas Ungünstiges angekreuzt haben? Müssen die Zurückfliegen oder gar „Terminal“-mäßig wie Tom Hanks auf dem Flughafen leben? Jedenfalls hatten die ganzen Abschreckungsmaßnahmen zur Folge, dass man seinen Rucksack dreimal auf Lebensmittel etc. kontrollierte: Außerdem hatten Maren und ich eine ziemlich geile Diskussion darüber, ob sie ihre Traubenzuckertabletten nun ins Land einführen durfte oder nicht. Sicher war sicher – sie blieben im Flugzezg. Schließlich stellte sich aber heraus, dass wir uns viel zu viele Sorgen gemacht hatten. Es standen zwar überall Schilder und Leute, die noch ein paar Mal mehr darauf hingewiesen, was verboten war, jedoch wurden nur die wenigsten wirklich kontrolliert. Da standen wir also – noch ziemlich verpeilt – und sind einfach die ganze Zeit den restlichen (übrigens sehr netten= Travelworksteilnehmern hinterhergelaufen. Immer sahen, die so aus, als hätten sie wenigstens ein bisschen Ahnung, wo es langgehen würde.Joah und dann kam sie, die große Entäuschung… Dass wir gegen fünf Uhr morgens keine Sonne in Melbourne erwarten durften, war uns schon klar, aber sechs Grad? Die bittere Wahrheit war, dass wir für einen Sommerurlaub gepackt hatten und nun sehnten wir uns nach weiteren Fleecejacken und dicken langen Hosen … Neben der Kälte kam noch etwas Regen (ekliger Bauernregen) hinzu – das kann ja spaßig werden …

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Reisetagebuch

Zwischenstop !

Hallo liebe Leser!

Wir haben gerad unseren  1. Flug absolviert  und haben jetzt Aufenthalt in Singapur. Da haben wir uns gedacht wir schreiben euch einmal einen kleinen Bericht. Die 12 Stunden Flug waren extrem anstrengend, wir saßen exakt in der Mitte. Der Platz war nahezu nicht vorhanden und das Essen so lala. (Weiteres auf Fotos zu erkennen.) Unsere Fluganimation war sehr abwechslungsreich. Wir konnten uns zwischen den neusten Kinofilmen und zahlreichen Serien (The Simpsons, Two and a half Men) entscheiden und jeder hatte seinen persönlichen Bildschirm.

Bis wir aber diesen Luxus genießen konnten, mussten wir durch die berühmt berüchtigten Sicherheitskontrollen. Jule hatte keine Probleme und ich musste meinen Rucksack komplett entleeren und meine Kamera wurde auf Sprengstoff untersucht. (Ich sehe wahrscheinlich aus wie ein kleiner Bombenleger.) Aber es ist auch mal etwas anderes gewesen.

Bye ganz liebe Grüße aus Asien

Jule & Maren

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Reisetagebuch

Die Abschiedsparty ist vorbei …

Die Rucksäcke sind gepackt, die Freunde werden nach und nach verabschiedet und morgen geht es los.

Normalerweise müsste wir jetzt langsam richtig nervös werden, aber es ist bloß ein leichtes Kribbeln im Bauch. Ich denke am Flughafen werden dafür die Tränen kullern. Und dann hört man auch noch im TV, dass in Sydney ein Sandsturm aus dem OutBack wütet. Hoffentlich zieht er nicht nach Melbourne weiter. Ich mag nämlich die Sonne und den Strand DownUnders genießen.

byebye

2 Kommentare

Eingeordnet unter Planung